Beschreibung

Die Geburt eines Kindes muss dem Standesamt, in dessen Zuständigkeitsbereich es geboren ist, mündlich oder schriftlich binnen einer Woche angezeigt werden.

Anzeige durch Personen
Zur Anzeige sind verpflichtet

  1. jeder Elternteil des Kindes, wenn er sorgeberechtigt ist,
  2. jede andere Person, die bei der Geburt zugegen war oder von der Geburt wissentlich unterrichtet ist.

Anzeige durch Einrichtungen
Bei Geburten in Krankenhäusern und sonstigen Einrichtungen, in denen Geburtshilfe geleistet wird, ist der Träger der Einrichtung zur Anzeige verpflichtet. Grundlage ist die schriftliche Geburtsanzeige. Diese wird in der entsprechenden Einrichtung ausgefüllt und enthält die genaue Geburtszeit und den Geburtsort des Kindes. Außerdem werden die persönlichen Daten der Eltern sowie Vor- und Familienname des Kindes in die Anzeige aufgenommen.

Hinweise
Im Standesamt Teltow werden Geburten beurkundet, die sich im Zuständigkeitsbereich Teltow und Kleinmachnow ereignen.
Nach Beurkundung der Geburt des Kindes sind verschiedene Anträge zu stellen und Behördengänge zu erledigen. Dazu erhält man beim Standesamt alle erforderlichen Geburtsnachweise, also Bescheinigungen für die Krankenkasse, für das Arbeitsamt bzw. den Arbeitgeber (Kindergeld), für den Landkreis Potsdam-Mittelmark Fachdienst Kinder/Jugend/Familie (Elterngeld) und für religiöse Zwecke (Taufe).
Die Anmeldung Ihres Kindes bei der Meldebehörde wird vom Standesamt automatisch vorgenommen. Wenn Sie einen Personalausweis für Ihr Kind möchten, wenden Sie sich bitte an die zuständige Meldebehörde.
Ausländische Staatsangehörige sollten sich auch mit Ihrer Auslandsvertretung in Verbindung setzen, um ihr Kind dort anzumelden.

Gebühren

  • 10,00 € Geburtsurkunde/Geburtsbescheinigung/beglaubigte Abschrift des Geburtsregisters
  • 5,00 €  jede weitere Urkunde

Benötigte Unterlagen

1 )   Wenn Sie verheiratet sind:

  • Nachweis über die Eheschließung im Original (beglaubigte Abschrift vom Eheregister mit Hinweisen, beglaubigte Abschrift des als Heiratseintrag fortgeführten Familienbuches, Eheurkunde, Heiratsurkunde ggf. mit deutscher Übersetzung)
  • Nachweis über die Geburtsregistrierung im Original (Geburtsurkunde ggf. mit deutscher Übersetzung),            
  • beglaubigte Abschrift des als Heiratseintrag geführten Familienbuches beider Elternteile ggf. Nachweis über die Namensführung im Original (Erklärung beim Standesamt, oder beim Standesamt I in Berlin über die Führung eines Ehenamens, Registrierschein, Namensänderung bei Einbürgerung)
  • formlose Erklärung der Eltern zum Vor- und Familiennamen des Kindes
  • Personalausweis oder Reisepass beider Elternteile ggf. Aufenthaltstitel


2 )   Wenn Sie nicht miteinander verheiratet sind:

  • Nachweis über die Geburtsregistrierung im Original (Geburtsurkunde ggf. mit Übersetzung) ggf. Nachweis über die Namensführung
  • formlose Erklärung der Eltern zum Vor- und Familiennamen des Kindes
  • eventuell vorliegende vorgeburtliche Vaterschaftsanerkennung, Namenserteilung oder Namensbestimmung, Zustimmungserklärung der Mutter
  • Personalausweis oder Reisepass beider Elternteile ggf. Aufenthaltstitel
  • ggf. Sorgeerklärung


    3 )    Sind Sie geschieden:
            zusätzlich zu 2 ):

  • Nachweis über die Eheschließung im Original
  • Scheidungsurteil (Scheidungsbeschluss) im Original mit Rechtskraftvermerk ggf. mit Übersetzung


   4 )     Sind Sie verwitwet:
            zusätzlich zu 2 ):

  • Nachweis über die Eheschließung im Original
  • Sterbeurkunde des verstorbenen Ehegatten ggf. mit deutscher Übersetzung


Ausländische Staatsangehörige sprechen zur Beurkundung der Geburt Ihres Kindes bitte grundsätzlich im Standesamt vor.

Formulare

Rechtsgrundlagen (Allgemein)

  • Personenstandsgesetz (PStG,PStG-VwV)
  • Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)
  • Einführungsgesetz zum bürgerl. Gesetzbuch (EGBGB)
  • Staatsangehörigkeitsgesetz
Suchen & Finden
Suchen:  
Kontakt Öffnungszeiten News RSS Feed
Schriftgrösse + -
Kontrast